Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper. Sport ist der Schlüssel zu einem ausgeglichenem und nachhaltigem Lebensstil. Doch bei Wind und Wetter, ist die Überwindung manchmal größer als gedacht. Um das Training auch in den eigenen vier Wänden genießen zu können, gibt es Laufbänder. Doch auf gewisse Punkte sollte man bei ihnen achten.

Gute Laufbänder erkennen

Laufbänder sind hoher Belastung ausgesetzt, denen sie möglichst lange standhalten sollen. Die Qualität sollte bei der Wahl des eigenen Laufbands ein großer Faktor sein. Doch für Laien mag es nicht ganz so leicht erkennen zu sein, welche Merkmale es gibt, mit denen man Laufbänder von besserer Qualität erkennt.

Laufbänder niedriger Qualität, lassen sich schnell bei einem Blick auf die Verarbeitung feststellen. Hersteller die so offensichtlich sparen, neigen dazu, auch nicht das beste Innenleben einzubauen. Der Motor ist nämlich ein wesentlicher Bestandteil des Laufbands. Damit er nicht versagt und der Leistung gerecht wird, sind Pferdestärken gefragt. Ein solides Laufband, verfügt um die 3 PS. Eigenschaften wie flüßiges Laufen, sind maßgeblich von einem hochwertigen Motor abhängig.

Auch die Herstellergarantie, kann Aufschluss über die Qualität geben. Bei einer Garantie von 2 Jahren, kann man sicherer sein, dass das Laufband bei normaler Belastung lange halten wird.

Die Unterschiede von Laufbändern

Laufbänder verfügen mittlerweile über sehr viele verschiedene Programme und dienen längst nicht mehr dem simplen Joggen. Je nach Preis und Qualität, gibt es weitrechende Unterschiede unter den Modellen.

Zum Laufband gehört heutzutage auch ein Bordcomputer, mit denen diverse Programme und Aktionen ausgeführt werden können. Den Funktionen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Einige Laufbänder verfügen sogar über Pulsmessgeräte und halten den Läufer über seine Vitalfunktionen auf dem Laufenden. Andere hingegen, haben eine große Auswahl aus verschiedenen Trainigsprogrammen. So kann mit manchen Modellen Intervall- oder Bergtraining für eine abwechslungsreiche Trainingseinheit sorgen. Ein weiterer Unterschied zwischen Laufbändern, ist die Interaktion mit dem Smartphone. Bei einigen Laufbändern, kann das Training im Nachhinein auf dem Handy ausgewertet werden.

Die preislichen Rahmen unter der Lupe

Jeder der mit einem Laufband liebäugelt, wird wissen, dass die Preisschwankungen der Geräte enorm sind. Man bekommt sie sowohl für wenige Hundert, als auch für mehrere Tausend Euro. Der signifikante Unterschied besteht in der Lebenserwartung, dem Laufkomfort und der technisches Vielfalt. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass es sich auf einem teuren Laufband flüßiger und angenehmer trainieren lässt, die Qualität höher ist und es über mehr Spielereien verfügt. Die Wahl des Bandes sollte also nach individuellem Anspruch erfolgen.