Laufsocken für Jogger sind ein unverzichtbarer und doch viel zu oft verkannter Teil der Trainingsausrüstung. Während hochwertige Laufschuhe für die meisten Läufer eine Selbstverständlichkeit darstellen und jeder Sportler weiß, dass sie sowohl den Fuß schützen, als auch die Leistung positiv beeinflussen, sieht dies bei Laufsocken für Jogger ganz anders aus.

Oft nutzen Jogger und andere Laufsportler gewöhnliche Standard Sportsocken und übersehen die große Bedeutung spezieller Laufsocken für ihr Training.

Wieso sind Laufsocken wichtig?

Auch wenn dies paradox klingen mag, dass ein dünnes Stück Stoff etwas zum Schutz des Fußes beitragen könnte, so ist dies tatsächlich der Fall. Eine Verletzung des Fußes liegt nämlich nicht erst dann vor, wenn der Fuß verstaucht, gebrochen oder Muskeln und Sehnen gezerrt sind. Auch Druckstellen, Blasen und wund gescheuerte Hautpartien zählen zu den Verletzungen des Fußes und können die Leistung ebenfalls mindern. Laufsocken für das Training setzen an dieser Stelle an und reduzieren die Gefahr solcher Verletzungen. Dabei schützen Laufsocken für Jogger den Fuß nicht, obwohl sie aus besonders dünnem Stoff bestehen, sondern gerade deshalb. Wie es bei der Suche nach den richtigen Laufschuhen auch der Fall ist, so sollten Läufer auf den Komfort achten. Sobald der Fuß sich nicht wohl fühlt, weil die Schuhe oder die Laufsocken für Jogger unbequem sind oder bereits zu den angeführten Verletzungen geführt haben, wird die Leistung automatisch mehr oder weniger deutlich reduziert.

Was macht Laufsocken für Jogger aus?

Das wichtigste Merkmal von speziellen Socken für das Training ist, dass sie ergonomisch geformt sind. Bei Schuhen, insbesondere Laufschuhen wird auf die Passform, jedoch zumindest auf den richtigen Schuh am richtigen Fuß geachtet. Dies ist bei normalen Socken unnötig, da sie symmetrisch sind. Bei Laufsocken für Jogger ist dies anders. Diese Socken sind asymmetrisch geschnitten, sodass es eine linke Socke und eine rechte Socke gibt. Diese Form gibt vor allem dem großen Zeh mehr Raum und reduziert sowohl die Reibung, als auch den Gegendruck des stärker gespannten Stoffs wie er bei normalen Socken vorkommt. Ein weiteres wichtiges Merkmal von Laufsocken für Jogger ist das dünne synthetische Gewebe.

Jeder Sportler weiß wie wichtig ein richtig sitzender Laufschuh ist. Das Problem ist dabei, dass der dicke Stoff von normalen Socken bei Belastung zu stark nachgibt und dadurch die Passform der Schuhe verfälscht. Locker sitzende Schuhe können scheuern und sie stützen den Fuß nicht richtig, was zu größeren Verletzungen führen kann. Laufsocken für Jogger reduzieren mögliche Druckstellen und das Scheuern weiterhin dadurch, dass sie nur durch sehr wenige Nähte gehalten werden. Nähte sind ansonsten vor allem in eng anliegenden Socken eine Stelle, an der die Socke scheuern kann. Das wichtigste Merkmal von Laufsocken für Jogger sind jedoch die Polster aus Baumfür wolle.

Während das Kunstfasergewebe dafür sorgt, dass die Socke die Passform des Schuhs möglichst wenig beeinflusst, sorgen eingearbeitete Polster aus Baumwolle dafür, dass der Fuß an den Stellen zusätzlich gepolstert wird, an denen er besonders belastet wird um die Funktion des Schuhs weiter zu unterstützen. Beide Materialien zusammen sorgen dafür, dass die Laufsocken Schweiß schnell aufnehmen und nach außen leiten. Über die Poren der Laufschuhe kann die Feuchtigkeit aus dem Schuh geleitet werden.