Im Fachhandel und im Internet ist die Auswahl an Laufschuhen groß. Eine solche große Auswahl erschwert die Suche nach dem richtigen Laufschuh für den Kunden. Je nach Trainingsdauer wird man viel Zeit in den Laufschuhen verbringen. Daher sind Passform und Komfort wesentliche Merkmale von Laufschuhen. Aus diesen Gründen thematisiert dieser Artikel die wichtigsten fünf Tipps, welche beim Kauf von Laufschuhen zu beachten sind. Aktuell gibt es übrigens im Decathlon Prospekt neue Angebote.

Tipp 1: Die richtige Dämpfung

Bezüglich der Dämpfung gibt es keine allgemeinen Richtlinien. Dieser Punkt gestaltet sich sehr individuell und ist von dem Laufstil, der Fußform und dem Gewicht abhängig. Läufer mit einem höheren Körpergewicht benötigen in der Regel härtere Laufschuhe. Viele Hersteller geben Gewichtskategorien an, welche zur Orientierung dienen können.

Tipp 2: Stabilität von Laufschuhen

Um das Risiko von Verletzungen zu minimieren, müssen die Laufschuhe das richtige Maß an Stabilität aufweisen. Die Stabilität des Laufschuhs wird durch einige Faktoren beeinflusst. Zum einen hat die Laufgeschwindigkeit, der Laufstil und mögliche Fehlstellungen des Fußes Einfluss auf die Stabilität.

Daher ist keine generelle Empfehlung möglich. Um den Laufschuh mit der richtigen Stabilität auszusuchen empfiehlt sich ein professionelles Fachgeschäft. In einem solchen Fachgeschäft erhält man richtige Betreuung und kann die einzelnen Modelle anprobieren. Eine zu hohe Stabilität und Dämpfung von Laufschuhen kann dem Läufer auf Dauer schaden. Zu stabile Laufschuhe können sogar das Risiko vor Verletzungen wie Fersensporn oder Knieschmerzen erhöhen.

Tipp 3: Die richtige Uhrzeit beim Kauf von Laufschuhen

Wer im Fachhandel nach Laufschuhen sucht, sollte am besten am späten Nachmittag oder abends die Schuhe anprobieren.

In der zweiten Tageshälfte sind Wassereinlagerungen in den Füßen und Beinen vorhanden. Dadurch kann es schnell passieren, dass Laufschuhe die morgens gekauft wurden, beim Laufen, zu eng werden. Insbesondere im Sommer treten Wassereinlagerungen bei Menschen auf. Das Gleiche gilt für Sportler die am Abend laufen gehen. Ansonsten kann es schnell dazu kommen, dass der neu gekaufte Laufschuh beim Laufen drückt und Schmerzen verursacht.

Tipp 4: Der individuelle Laufuntergrund

Wenn man sich in einem Fachgeschäft beraten lässt, sollte man dem Berater mitteilen, ob man ausschließlich auf der Straße oder einem anderen Untergrund läuft. Läufer, die nur auf der Straße laufen, benötigen Schuhe mit einer guten Dämpfung. Für Sportler, die ausschließlich im Wald laufen, eignen sich flache Schuhe oder Trailschuhe. Das Laufprofil der Schuhe sollte bei einem Laufuntergrund, der uneben ist, größer sein. Das gleiche Prinzip gilt für Laufschuhe, welche im Winter genutzt werden.

Tipp 5: Keine günstigen No Name Laufschuhe

In der Regel sind gute Laufschuhe mit höheren Kosten verbunden. Die Preise für solche Schuhe liegen über 100 Euro. Ein teurerer Schuh ist hochwertiger und hält mehrere Jahre.